Chantalle W. aus Berlin berichtet über Ihren Arzt.

Nachdem mir mein Frauenarzt eröffnet hatte, dass ich Mutter werden, ging ich 3 Tage später zu meinem Hausarzt. Dort berichtete ich über meine Schwangerschaft.
Mit meinen Eltern konnte ich über das Thema überhaupt nicht sprechen, da meine Eltern mit meinem Freund nicht einverstanden waren.
Ich wohnte zu dem Zeitpunkt noch zu Hause.
Als ich eines Abends nach der Arbeit nach Hause kam, kam meine Mutter mir schon völlig entsetzt im Flur entgegen und fragte mich was der „Mist“ denn soll? Ich war so überrascht, denn ich wusste nicht was ich verbrochen haben sollte. Nach einigem hin und her kam sie dann damit raus, dass sie beim Hausarzt zu meiner Schwangerschaft beglückwünscht wurde!
Ich fiel aus allen Wolken, denn ich wollte es meinen Eltern erst dann erzählen, wenn ich den richtigen Zeitpunkt dafür erwischt hätte.
Am folgenden Samstag war ich beim Frisör, auch hier wurde ich angesprochen.
Dann riss mir der Geduldsfaden und ich bin zum Hausarzt und habe mich dort beschwert.
Als Antwort bekam ich dann zu hören, ich solle mich nicht so anstellen, in ein paar Wochen sieht es doch eh jeder………..
Soll ich das nun so hinnehmen oder einen Anwalt einschalten, allerdings habe ich keinen Rechtsschutz.
MfG
Chantalle
Dieser Bericht wurde von der Redaktion telefonisch geprüft und für korrekt und der Wahrheit ensprechend empfunden

Unbekannte Quelle

 

1 Kommentar

 

  1. 8. September 2015  16:17 von Chanty1993

    hallo zusammen danke für die netten worte und für die tipps habe nun auch rechtsschuz und gehe morgen zum anwald.

Antwort hinterlassen